Grammatik

Das sieht fast so aus, als würde man, wenn man mit der CM Methode unterrichtet, keine Grammatik lehren.

Da täuscht du dich.

Wenn du die CM Methode anwendest, lernt dein Kind während des ganzen Unterrichts richtige Grammatik und richtige Rechtschreibung, wenn es liest, schreibt, erzählt oder zuhört. 

Stelle dir vor, du möchtest gerne Schachspielen lernen und du lebst in einem Haus mit lauter Schachspielern. Du hattest also schon viele Möglichkeiten das Schachspiel zu beobachten und selbst auszuprobieren. Wirst du das Schachspielen erlernen?

 

Ich glaube schon. Vielleicht würdest du hie und da etwas Unterstützung und Hilfe brauchen, aber vieles würdest du einfach selbst herausfinden.

 

Wenn dich dann jemand fragen würde, ob du die Regeln für das Schachspielen aufzählen kannst, könntest du wahrscheinlich einige nennen, die du bereits durch Beobachtung und Spielen herausgefunden hast, aber nicht alle. Wenn du dann die Schachregeln lernen sollst, wird es dir mit Sicherheit leichter fallen, da du ja schon viele Erfahrungen mit diesem Spiel gemacht hast. 

 

Genau so ist das, wenn wir Grammatik und Rechtschreibung nach der Methode von Charlotte Mason lernen. Durch unser eigenes Sprachvorbild im täglichen Leben, durch das Vorlesen, Lesen, Erzählen und Schreiben lernen unsere Kinder einen vorbildlichen Umgang mit der Sprache. Manchmal müssen wir ihnen ein bisschen helfen, aber das Meiste schnappen sie einfach so auf. 

Fange also früh an, dein Kind den richtigen Umgang mit der Sprache zu lehren, dann tut es sich viel leichter beim Erlernen der Regeln, da es sie ja schon anwendet. 

 

Grammatik lernen mit Charlotte Mason

 

Wenn du dich schon ein bisschen mit Charlotte Mason auseinandergesetzt hast, weißt du schon, dass sie nicht immer "gewöhnliche Wege" geht. Manche Dinge machte sie anders und das war gut so.

 

Wir sehen uns jetzt an, wie Charlotte Mason das Erlernen der muttersprachlichen Grammatik anging.

 

Vorschule, 1., 2. Klasse Volks- oder Grundschule

 

Wie du in der Einleitung bereits gelesen hast, hat Charlotte Mason in den ersten Schuljahren Grammatik und Rechtschreibung nicht direkt gelehrt. Während dieser Zeit legte sie jedoch großen Wert auf den Sprachgebrauch durch Gespräche im Plenum, Narration, Copywork (Abschreiben und Buchstabieren) und das Lesen lebendiger Bücher.

 

Ab der zweiten Klasse begann sie dann langsam die Syntax zu erklären.

 

Grammatik analysiert den Aufbau und die Struktur einer Sprache. Das erfordert die Fähigkeit abstrakt zu denken, darum erteilte sie aber erst ab der 4. Klasse konkreten Grammatikunterricht. 

 

3., 4. Volks- oder Grundschule und 1. Klasse Mittelschule

 

Sie begann mit den Wortarten, die sie im Kontext der Klassenlektüre lehrte, das heißt sie nahm die Beispiele aus dem Buch, das gerade gelesen wurde. 

Auch Charlotte Mason benutzte ein gewöhnliches Grammatikbuch, um diese zu lehren. Sie entnahm jedoch die Beispiele, die diese Regeln widerspiegeln, der Literatur, die gerade gelesen wurde. Sie legte den Schüler*innen also ein Gedicht vor und sie bestimmten die Wortarten. Ihr seht also, dass ihr sehr wohl mit den in Österreich gängigen Schulbüchern sehr gut nach dieser Methode arbeiten könnt.

 

Charlotte Mason war der Meinung, dass die Kinder mit 12 Jahren (also in der 3. Klasse Mittelschule) die Grammatik der Muttersprache beherrschen sollten und das ist in unserem Schulsystem oft nicht der Fall.

 

Wenn ihr euch also an die Vorgaben des Buches haltet und diese Themen anhand lebendiger Bücher erklärt, dann seid ihr gut dabei. 

 

Die drei Schritte.... (eine "Anleitung")

 

Benötigtes Material: die Erklärung aus dem Schulbuch über das Thema und lebendige Literatur, in der die Theorie praktisch gesehen werden kann.

 

1. versuche zuerst immer, ob das Kind nicht selbst die Erklärung für eine Regel herausfinden kann. Du erklärst zb was ein Verb ist: "ein Verb beschreibt was wir tun" und das Kind sucht Verben in seiner Literatur. Vielleicht fällt dem Kind selbst auf, dass da einem lesen und dann liest oder lese steht. Dinge, Regeln oder Sachverhalte, die es selbst herausfindet, indem es nach Mustern, Übereinstimmungen oder Unterschieden sucht, werden sehr nachhaltig im Gehirn verankert.

 

2. wenn dein Kind oder ihr gemeinsam, eine Entdeckung gemacht hat, benötigst du eine kurze und klare Erklärung, die diese Entdeckung erklärt und stützt. (in diesem Fall wären das die Personalformen)

 

3. Lass dein Kind mit seinen Entdeckungen arbeiten. Das würde in diesem Beispiel heißen: es setzt die gefundenen Verben in alle Personalformen.

 

Die Basis muss stabil sein

 

Grammatik ist wie Mathematik ein fertigkeitsorientiertes Fach. Das heißt: es gibt Regeln die unumstößlich sind. Deshalb solltest du klein anfangen und dich immer wieder rückversichern, dass das Erlernte auch verstanden und verinnerlicht wurde. Das funktioniert am Besten durch Erklären. Lass dein Kind die Regel erklären, wenn es das nicht kann, hat es die Regel nicht verstanden (probiere selbst einmal etwas, das du nicht verstanden hast zu erklären, dann weißt du, was wir meinen). 

Es hilft also nicht, die Regel zu erklären und zu üben, der Abschluss muss das Erklären dieser Regel durch das Kind sein. Vielen Kindern macht es große Freude, wenn wir im häuslichen Unterricht kurz die Rollen tauschen und sie die Lehrenden sind.

 

Um die gute Basis zu gewährleisten, suchst du dir einfach einen passenden, längeren Satz in dem Buch, das ihr gerade lest und markierst die entsprechende Stelle oder das entsprechende Wort. Dein Kind erklärt dir dann welche Regel hier gilt. 

 

Wenn das nicht klappt, kläre das Rätsel auf und suche einen leichtern Satz aus.... usw. Achte aber immer darauf, dass die Grammatik sitzt und verzichte darauf sinnlose Lückentexte auszufüllen.

 

Das ist wirklich eine gute Möglichkeit Grammatik zu lernen und sie ist sehr nachhaltig. Das kannst du übrigens auch beim Fremdsprachenunterricht so machen. 

 

Wenn du sehen willst, wie eine Grammatikstunde bei Charlotte Mason ausgesehen hat, dann schaue hier nach. 

 

 Mathematik

 

Einige Texte in Anlehnung übersetzt und mit freundlicher Genehmigung  von                                                                                           Simply Charlotte Mason


IMPRESSUM

Susanne Mashraki

Büchlholzweg 18

4040 Linz

Homeschoolerinaustria.at