Die Planung im häuslichen Unterricht...

Charlotte Mason plädierte für ein reichhaltiges Curriculum. Zu ihrer Zeit gab es zwar bereits Schulen, die auch Kinder aus armen Familien unterrichteten, hier wurden die Kinder jedoch in Massen unterrichtet. Man berichtet von bis zu hundert Schüler*innen pro Lehrperson. Von den damaligen Sitten in den Schulen ganz zu schweigen. Gelehrt wurde Lesen, Schreiben und Rechnen.

Die Forderung nach einem reichhaltigen Curriculum war und ist also sehr berechtigt. Wir haben hier in Österreich jedoch das große Glück über ein derartiges Curriculum zu verfügen. Deshalb müssen wir uns dieses auch nicht selbst zusammenstellen. 

Die Lehrpläne der unterschiedlichen Schulstufen findest du hier. Es macht Sinn jedes Jahr wieder nachzusehen, da Lehrpläne von Zeit zu Zeit auch überarbeitet werden.

Volksschule

Wenn ihr schon fleißig auf dieser Seite gelesen habt, habt ihr sicher bemerkt, dass die Stunden bei Charlotte Mason am Anfang wirklich sehr kurz waren.

Gerade wenn wir mit dem Schreiben und Rechnen beginnen ist es wichtig, den Kindern eine Struktur anzubieten, die es ihnen ermöglicht das Beste zu geben. Macht euch also in den ersten Wochen nicht mit Planungen verrückt, sondern achtet darauf, dass ihr die Freude am Lernen erhaltet.

Wie Charlotte Mason mit dem Schreiben lernen begann, kannst du hier nachlesen. Wenn du mit Charlotte Mason bereits im Kindergartenalter begonnen hast, hat dein Kind schon eine Beziehung zu den Buchstaben und Zahlen aufgebaut und kann diese vielleicht auch schon beim Namen nennen. Der Anfang ist bei jedem Kind unterschiedlich, denn jedes Kind ist ein vollständiges Individuum.

Über das Fach Mathematik kannst du auch hier noch einiges nachlesen.

Wir haben ja in Österreich diesen großen Vorteil die Schulbücher gratis beziehen zu können und du kannst dich auch zusätzlich an deiner Prüfungsschule über den Lernstoff vor allem im Fach Sachunterricht erkundigen. Da gibt es immer wieder Unterschiede, wie Schulen das handhaben. Der Lehrplan geht nämlich über 2 Jahre, also für die 1. und 2. Grundstufe und für die 3. und 4. Klasse gemeinsam. Bedenke das, wenn du dir den Lehrplan der Volksschule durchliest.

Wenn du Fragen hast, kannst du gerne der Lernplattform beitreten und deine Fragen im Forum stellen. Da bekommst du immer eine Antwort.

Wenn ihr dann in das Lernen hineingekommen seid und schon ein paar Sachen wirklich gut bewerkstelligt - das sollte nach 2 bis 3 Wochen der Fall sein - kannst du dir eine feste Planung überlegen. 

Das heißt jetzt nicht, dass ihr vorher gar keine Struktur habt. Erfahrungsgemäß dauert es anfangs einfach ein bisschen, bis die Kinder in das Lernen kommen - das ist übrigens in jedem Schuljahr so -  und darum wäre es für dich sehr stressig ab dem ersten Tag zu planen, wenn du dann das Gefühl hättest, etwas verpasst zu haben.

Ich habe bei den Fächern erklärt, dass Charlotte Mason zwischen inhaltsorientierten und fertigkeitsorientierten Fächern unterscheidet. Achte darauf, dass sich diese Fächer abwechseln. Auf ein Fach das viel Hirnschmalz erfordert folgt ein Fach bei dem man nicht so viel nachdenken muss.

Vor allem musst du jetzt schon beobachtet haben, wie lange sich dein Kind am Stück konzentieren kann. Dabei kann es schon sein, dass dein Kind in seiner Freizeit durchaus stundenlang konzentriert spielen kann, das ist aber etwas anders und kein guter Gradmesser. Wir verlangen beim schulischen Lernen vom Kind dass es sich auf eine bestimmte Sache hinkonzentriert, die es sich in diesem Moment nicht selbst ausgesucht hat. 

Damit bereiten wir unser Kind auch schrittweise auf das spätere Erwachsenenleben vor. Wir machen es fit für das Leben.

Am Anfang dauern die Einheiten also 10-20 Minuten. Es kann sein, dass du jetzt erschrocken bist, darum erkläre ich dir wie das gemeint ist. Im Lehrplan hast du für jede Schulstufe eine Stundentafel. Diese Stundentafel ist für dich eine Richtlinie wieviele Schulstunden du zu Hause durchführen solltest. Bedenke jedoch, dass es durchaus sein kann, dass dein Kind in einem Fach weniger Stunden und im anderen mehr braucht. Darauf solltest du reagieren. Es macht also keinen Sinn sich NUR an diese Stundentafel zu halten, sie ist nur ein Richtwert.

Jetzt ist es in der Schule so, dass hier mehrere Kinder - im gleichen Alter - beisammen sind. Das bedeutet halt auch mehr Ablenkung. Setzte das immer in einer Reaktion zu deinem Unterricht zu Hause. Du kannst sehr schnell und effizient sein, oder dich verzetteln. 

Charlotte Mason hat es so gehandhabt, dass die Kinder, wenn sie schneller fertig waren, zusätzliche Freizeit hatten. Im Volksschulalter hatten sie jeden Vormittag (auch Samstags) Schule und ab der Mittelschule bis 16:00.

Noch ein Tip von Charlotte Mason: wenn du weiß, wann dein Kind sehr aufnahmefähig ist, dann plane in dieser Zeit ein eher schwieriges Fach und davor sowie danach eines, bei dem es sich erholen kann.

Gerade im Volksschulalter spielt die Narration eine sehr große Rolle. In der Mittelschule sollten die Kinder dann schon in der Lage sein ihre Texte selbst zu lesen und den Inhalt nachzuerzählen. 

Hier - bei der Auswahl der lebendigen Bücher und des Zusatzmaterials - wirst DU viel Zeit benötigen: du musst herausfinden welche Inhalte - vor allem im Fach Sachunterricht - in diesem Jahr geprüft werden, die passenden lebendigen Bücher finden und aus diesen Büchern die passenden Passagen für den Unterricht heraussuchen. Das braucht erfahrungsgemäß viel Zeit.

Wenn du es einfacher haben möchtest, kannst du dir auch hier einen Lernplan kaufen, der dir diese Arbeit abnimmt. Ein Lernplan ist bitte kein Lehrplan! Er nimmt dir die Planung der Lerninhalte ab, umsetzten musst du das mit deinem Kind selbst und er deckt  auch nicht die Planung der Tagesstruktur deiner Familie ab.

Vergiss in der Volksschule bitte nicht, dass dein Kind bereits spielerisch mit der englischen Sprache vertraut werden sollte. Eine Anregung wie das funktionieren kann, kannst du hier nachlesen.

Bedenke bitte, dass wir - durch die CM Methode - immer die Bildbetrachtung, die Narration, das Hören von Musik und auch die Naturbeobachtung als Grundstock des Lernens in unsere Planung einbauen.

Mittelschule

Wenn dein Kind in die Mittelschule wechselt und ihr in der Volksschule gut gelernt habt, kannst du die ersten 3 Wochen nutzen, um mit deinem Kind in diese neue Struktur hineinzufinden, denn am Anfang wird viel vom Stoff der 4. Klasse Volksschule wiederholt. Das macht in der Schule sehr viel Sinn, damit die Schüler*innen alle ungefähr am gleichen Stand sind. 

Falls ihr in der Volksschule bestimmte Probleme in Mathematik oder Deutsch hattet, habt ihr noch Zeit zu Üben bevor es zum neuen Lernstoff geht.

Bedenke bitte, dass sich das Fach Sachunterricht nun in Geografie und Wirtschaftskunde, in Biologie und Umweltkunde, sowie Geschichte und Sozialkunde aufteilt. Ein Tip ist noch: Geografie ist fertigkeitsorientiert, hier geht es wirklich um die Fähigkeit Karten lesen zu können usw.., die Wirtschaftskunde dagegen ist ein inhaltsorientiertes Fach, indem du viel mit lebendigen Büchern und Bildern, bzw. Fotos lernen kannst. Reiseberichte oder spannende Kinderromane, die in der Region spielen, von der ihr gerade lernt führen dazu, dass dein Kind in eine Beziehung mit einem Land oder einer Kultur treten kann, ohne jemals dort gewesen zu sein.

Auch im Fach Biologie ist es so, dass Biologie der fertigkeitsorientierte Teil ist. Hier geht es um die Nomenklatur der Tier- und Pflanzenwelt usw., im Teil Umweltkunde kannst du wiederum gut mit lebendigen Büchern arbeiten. Benutzt nur Bücher in denen gute, wissenschaftlich richtige Illustrationen angeboten werden, wenn ihr die Bildbetrachtung beim Erlernen der Tiere und Pflanzen einsetzt. Wo es möglich ist, arbeitet mit Naturbeobachtungen; entweder vor der Haustüre oder im Zoo oder einem naturkundlichen Museum.

Geschichte und Sozialkunde ist hingegen ein Fach, das eigentlich nur inhaltsorientiert ist. Wenn wir diese Fach mit den Augen Charlotte Masons betrachten, bietet es viele Möglichkeiten des fächerübergreifenden Unterrichts. Mit Geografie - wo ist das passiert;  mit Zeichnen - welche Künstler gab es zu dieser Zeit und wie haben sie sich ausgedrückt; mit Deutsch - welche Art von Texten wurden damals geschrieben; mit Musik - welche Musik wurde damals gespielt. All diese Erkenntnisse - und vielleicht stellt ihr noch mehr Querverbindungen her - schrieben wir ins Jahrhundertbuch. Dem Buch, das alle Fächer verbindet.

Darum ist die Lerndauer in Summe in diesem Jahr höher als in der Volksschule. Bereite dich gut darauf vor und gehe es langsam mit deinem Kind an.

Ab der ersten Klasse Mittelschule sollte dein Kind in der Lage sein, sich zumindest 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren zu können. Das habt ihr ja in den letzten 4 Jahren geübt.

Bei der Narration solltet ihr dazu übergehen, dass dein Kind den Text selbst EINMAL liest und dann die Narration durchführt, wie wir es erklärt haben. Das bedeutet für dich, dass du die Texte der Narration zuvor selbst gelesen haben musst, damit ihr das durchführen könnt! Wähle am Anfang kürzere Passagen und wechsle das Vorlesen und Selbstlesen klug ab, immer mit dem Ziel, dass dein Kind zumindest mit Anfang der dritte Klasse Mittelschule eine Narration selbst durchführen kann.

Darum ist es jetzt auch wichtig, dass ihr immer mehr in die schriftliche Narration wechselt und dann die Diskussion ausführt. Diese schriftlichen Narrationen schreibt dein Kind entweder in ein Notebook, wenn ihr mit Notebooks arbeitet, oder in ein normales Schulheft. Überlasse die Gestaltung des Heftes und auch des Notebooks weitgehend deinem Kind. Es soll seinen eigenen Lernstil entwickeln. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Fähigkeit ein großer Schatz für die Oberstufe und unabdingbar für ein erfolgreiches Studium ist.

Bei der Stundenanzahl kannst du dich wieder an die Stundentafel halten. Wechselt inhaltsorientierte und fertigkeitsorientierte Fächer so gut wie möglich ab und achtet darauf, dass eine Einheit nicht länger als 20 Minuten dauert.