Phase 3: Tägliches Gehirnfutter

Es geht hier darum, wie du im häuslichen Unterricht auf die Charlotte Mason Methode umsteigen kannst. Wir Wir haben bereits  Phase 1 und Phase 2 erklärt. Nun geht es in die dritte Phase, in der du anfängst täglich Dinge zu tun.

 Lesen als Familie

Wir meinen damit nicht das Lesen an sich, sondern, dass du anfangen sollst jeden Tag mit deinem Kinder, oder deinen Kindern zu lesen. Such dir einen Klassiker aus, dass zum Alter deines Kindes passt.

Wenn wir als Familie gemeinsam lesen, wirkt das verbindend. Diese Lesezeit findet nicht während der Schulzeit statt, sondern am Nachmittag oder beim Schlafengehen. Der Zeitpunkt soll für euch als Familie passen. Lies jeden Tag ein Kapitel laut vor.

Kinderbuch Klassiker beinhalten oft Lektionen für das Leben. Nehmen wir Winnie Pooh her; man lernt, dass es gut ist, einen Platz zum Nachdenken zu haben; wir lernen, dass manche Menschen IAs sind und wir sie lieben, so wie sie sind; und wenn du das Buch bis zum Ende liest, lernst du, dass nichts ewig andauert, alles verändert sich mit der Zeit.

In unserer Familie machen wir über diese Lesezeit keine Narration. Wir genießen einfach die gemeinsame Zeit. Wenn dir kein Buch einfällt, schau doch einmal in unserer Bücherliste nach.

Diese Punkt sieht zwar klein und kurz aus, er ist aber von großer Bedeutung.

Über gute Gewohnheiten

Versucht euch wirklich daran zu halten. Charlotte Mason betonte die Wichtigkeit gute Gewohnheiten einzuüben und damit meint sie keine Verhaltensformung, die auf die Persönlichkeit keine Rücksicht nimmt. In der ersten Phase haben wir betont, wie wichtig es ist die Lerneinheiten kurz zu halten. Das hat einen guten Grund; wir möchten nämlich die Fähigkeit zur gezielten Aufmerksamkeit aufbauen. Wir möchten die Kinder dazu ermutigen ihr Bestes zu geben. Wenn wir die Lerneinheiten kurz halten, ermöglichen wir den Kindern diese Fähigkeiten aufzubauen und zur Gewohnheit werden zu lassen. Charlotte Mason hat auch über andere Gewohnheiten geredet, die für sie wichtig waren.

Bildung im Sinne von Charlotte Mason ist mehr als sich mit Bücher zu befassen; es ist eine Lebenseinstellung. Dabei geht es hauptsächlich darum, gute Gewohnheiten zu erlernen. Charlotte Mason sagte sogar, dass ein Drittel der Erziehung aus dem Erlernen von Gewohnheiten besteht -  guten und schlechten. Diese Gewohnheiten spielen in unserem weiteren Leben eine große Rolle. Sie entscheiden darüber, ob wir durchhalten oder aufgeben, ob wir zu unserer Meinung stehen oder immer nur "ja" sagen. Habe also ein Auge darauf, welche Gewohnheiten du mit deinem Kind einübst -  auch unbewusst - und denke daran, dass unerwünschtes Verhalten vielleicht das Resultat schlechter Gewohnheiten sein kann; die du unbewusst mit dem Kind eingelernt hast.

Wenn du also euren Stundenplan erstellt, nimm Rücksicht auf das Arbeitsvermögen deines Kindes. Das ist sehr wichtig. Schau dir an, wo es in seiner Entwicklung gerade steht. Gute Gewohnheiten reduzieren Stress im Alltag und leiten dein Kind wie Zuggeleise in das Erwachsenenleben. Wir haben noch weiter Artikel über Gewohnheiten auf unserer Webseite, falls du daran interessiert bist.

Wie bereits gesagt, scheint die dritte Phase nur ein kleiner Schritt zu sein, arbeite daran, dass in euren Alltag zu integrieren, du bist schon fast am Ziel. Wir gehen jetzt weiter zu Phase 4